Fenstersauger/ Fensterreiniger

Was ist ein Fensterreiniger?

Bei einem Fensterreiniger handelt es sich um ein Reinigungsgerät, das durch seine handliche und kompakte Form eine angenehme Handhabung bietet und ein streifenfreies Putzergebnis ermöglicht. Der Fenstersauger trägt seinen Namen dabei nicht von ungefähr. Denn das Gerät fungiert ähnlich einem Staubsauger. Mittels Akkubetrieb saugt der Fensterreiniger das Schmutzwasser bei der Fensterreinigung einfach auf. Dieses landet in einem eigens dafür vorgesehenen Auffangbehälter und kann im Anschluss entsorgt werden.

 

Welche Vorteile bietet der Fensterreiniger?

FenstersaugerDer größte Vorteil, den ein Fenstersauger bietet, ist die Zeitersparnis, die der Nutzer gewinnt. Im Fenstersauger Test hat sich das Gerät immer wieder darin beweisen können, auf einfachste Weise das gewünschte Reinigungsergebnis zu erzielen; ein streifenfreier Glanz ohne zusätzliches Abtrocknen des Fensters. Dadurch, dass das Schmutzwasser durch den Fensterreiniger direkt aufgesaugt wird, läuft nichts den Rahmen herunter und tropft auf den Boden. Das Fenster wird nicht nur gesäubert, sondern im selben Arbeitsschritt auch noch getrocknet. Dadurch erspart man sich das anschließende Trockenwischen des Glases. Und dabei benötigt der Fensterreiniger nicht einmal viel Akkuleistung, wie sich im Fenstersauger Test herausgestellt hat. Schon eine Laufleistung von bis zu 30 Minuten genügte hier bereits, um mehrere Fenster einer Etage reinigen zu können. Für alle, die die Fensterreinigung des gesamten Hauses in einem Durchgang erledigen wollen, mag die Akkuleistung eines Fenstersaugers nicht ausreichen. Für die normale Nutzung, bei der etwa 10 Fenster am Stück geputzt werden sollen, ist der Fenstersauger jedoch die richtige Wahl. Denn der geringen aber dennoch ausreichenden Akkuleistung steht ein besonders schnelles Arbeiten gegenüber. Mit um die zwei Minuten pro Fenster, ließ sich im Fenstersauger Test ein Fenster nach dem anderen problemlos säubern.

 

Wieso ein Fensterreiniger

Wieso ein FenstersaugerViele Nutzer greifen mittlerweile gerne auf die herkömmliche Abziehlippe zurück, um sich die Fensterreinigung möglichst einfach zu gestalten. Der Fenstersauger basiert auf demselben Prinzip, bietet jedoch noch mehr Komfort. Denn während bei einer normalen Abziehlippe, auch als Wasserschieber bezeichnet, das Schmutzwasser am Fenster entlang lediglich nach unten geschoben wird und es somit schnell über den Rahmen laufen und auf Fensterbank und Boden tropfen kann, hat sich im Fenstersauger Test immer wieder gezeigt, dass mit dem Fensterreiniger mit Saugfunktion mit keinen Pfützen mehr zu rechnen ist. Auch auf den Fenstersauger ist die bewährte Abziehlippe aufgesetzt, doch nur in Verbindung mit der Sogwirkung lässt sich das Fenster wirklich schnell und glänzend sauber putzen.

 

Die wichtigsten Auswahlkriterien vor dem Kauf

Auswahlkriterien FenstersaugerIm Fenstersauger Test hat sich gezeigt, dass es sinnvoll ist beim Kauf darauf zu achten, dass der Fenstersauger mit ausreichend Zubehör geliefert wird. Zu diesem ergänzenden Zubehör gehören Saugdüse, Abziehlippe oder auch Mikrofaser-Wischbezug. Einige Modelle kommen mit einem extra Stiel, der sehr sinnvoll sein kann wenn es darum geht, große oder hohe Fenster zu putzen. Das Balancieren auf wackeligen Stühlen wird so überflüssig. Zudem sollte auf das vom Hersteller empfohlene Reinigungsmittel zurückgegriffen werden, um das bestmögliche Reinigungsergebnis zu erzielen. Im besten Fall wird ein entsprechender Glasreiniger direkt zusammen mit dem Fenstersauger geliefert.
Da auf dem Markt, im Vergleich zu anderen Reinigungsgeräten, noch nicht allzu viele Händler zu finden sind, die Fenstersauger anbieten, fällt es nicht schwer, das passende Modell für sich zu finden. Mit Hilfe eines Fenstersauger Tests kann sich jeder zudem noch eine Orientierungshilfe für die Kaufentscheidung einholen.

 

Handhabung und Bedienung des Fenstersaugers

Handhabung FenstersaugerDie Arbeitsschritte bei der Fensterreinigung werden mit einem Fenstersauger auf ein Minimum reduziert. Zuerst wird das Fenster mit einem Reinigungsmittel vorbehandelt. Dazu ist lediglich nötig, das Glas einzuseifen, so dass die gesamte Fläche mit dem Reinigungsmittel gut bedeckt ist. Statt jedoch jetzt zu Reinigungstuch, Schwamm oder herkömmlichen Abzieher zu greifen, fährt man mit dem Fenstersauger das Fenster entlang. Durch die Sogwirkung des eingebauten Motors wird das Schmutzwasser vollständig aufgesaugt. Zurück bleibt eine sauber und zudem trockene Fensterscheibe, die nicht noch einmal abgetrocknet werden muss. Der Auffangbehälter mit dem angesammelten Schmutzwasser wird nach der Fensterreinigung einfach entleert und gesäubert. Das Reinigen des Geräts ist wichtig und sollte nicht außen vor gelassen werden, damit es zu keinen Verstopfungen kommt, die die Sogwirkung mindern können. Ein einfaches Abwaschen unter fließend warmen Wasser genügt hier jedoch bereits, so dass das Reinigen keinen großen Aufwand darstellt. Danach ist er für den nächsten Putzvorgang wieder einsatzbereit.

 

Fenstersauger mit Extrafunktion

Neben den gängigen Modellen lassen sich auch Fenstersauger finden, die zusätzlich noch das Befeuchten des Fensters übernehmen und somit das Maximum an Zeitersparnis und Komfort bieten. Hier ist ein weiterer Tank integriert, aus dem der Fensterreiniger das Reinigungsmittel bezieht. Direkt nach dem Befeuchten wird das Fenster jedoch wie gehabt auch getrocknet. Leichter und schneller dürfte das Fensterputzen wohl nicht von der Hand gehen. Ein Modell, das mit dieser Extrafunktion angeboten wird, ist beispielsweise der Vorwerk Kobold VG100.

 

Vorteile

  • Reinigt und trocknet die Fenster
  • Kein tropfendes Schmutzwasser mehr auf Fensterbank und Boden
  • Streifenfreier Glanz mit wenig Aufwand
  • Leicht zu handhaben, kompakt in der Größe
  • Kein störendes Kabel dank Akkubetrieb
  • Mit entsprechend ergänzendem Zubehör vielseitig einsetzbar

Nachteile

  • Überschaubare Akkuleistung

 

Die beliebtesten Produkte:

Mehr Bestseller gibt es hier: Fenstersauger/ Fensterreiniger

Ähnliche Beiträge