Dampfstrahler

Was ist ein Dampfstrahler?

DampfstrahlerWer sich einen Allrounder in Sachen effektiver Reinigung sowohl für den Innen- als auch Außenbereich wünscht, wird mit dem Dampfstrahler ein passendes Gerät wählen. Besser bekannt ist dieser wohl unter dem Namen Hochdruckreiniger, der die Funktionsweise dieses Reinigungsgeräts gleichzeitig auch sehr treffend beschreibt. Zum Einsatz kommt hier ein Wasserdruck von etwa 15 bis hin zu mehr als 1.000 bar. Mittels diesem lässt sich selbst hartnäckiger Schmutz entfernen; sei es die öl- und dreckverschmierte Werkbank in der Garage, oder die Verkalkung im Badezimmer. Der Schmutz wird sprichwörtlich durch den hohen Druck einfach weggespült. Damit dies möglich ist, sorgt eine Kolbenpumpe dafür, dass das Wasser unter Druck gebracht wird. Bearbeitet wird die zu reinigende Oberfläche schließlich mit der Hochdruckpistole, durch die das Wasser dann mit enorm hoher Kraft entweicht. Im klassischen Sinne arbeitet der Dampfstrahler bzw. Hochdruckreiniger dabei allein mit Wasser und Druck, ohne Beigabe chemischer Reinigungssubstanzen. Es lassen sich jedoch auch Geräte finden, die zuvor mit einem speziellen Reinigungsmittel befüllt werden können.

Welche Vorteile bietet ein Dampfstrahler

Dampfstrahler TerrasseDer Dampfstrahler ermöglicht ein besonders bequemes Reinigen. Statt sich zu bücken oder sich hinzuknien, kann hier ganz einfach im Stehen gereinigt werden. Die Hochdruckpistole lässt sich in jede gewünschte Richtung halten, selbst schwer zugängliche Winkel lassen sich so gut erreichen. Beim Auto lassen sich die Spuren der letzten Offroad-Tour ebenso komfortabel entfernen wie der über den Winter angesetzte Schmutz auf den Gartenmöbeln. Wer zudem ohne Beigabe von Reinigungsmitteln arbeitet, schont den Geldbeutel und die Umwelt. Und auch wenn Wasser beim Dampfstrahler das Hauptreinigungsmittel ist, so liegt der durchschnittliche Wasserverbrauch immer noch deutlich unter dem eines gewöhnlichen Gartenschlauchs.

Wieso ein Dampfstrahler

Wenn es ein Gerät gibt, mit dem sich sowohl das verdreckte Auto abspritzen als auch Moos von den Gehwegplatten entfernen lässt, dann kann es sich nur um einen Dampfstrahler handeln. Die Reinigungskraft dieser Geräte ist so überzeugend, dass der Dampfstrahler auch in Industrie und Gewerbe gern genutzt wird. Der Dampf umschließt den Schmutz geradezu, löst ihn ab und der Druck wischt ihn weg. Das gesamte Gerät ist so durchdacht und konzipiert, dass mit minimalstem Aufwand eine maximalste Reinigungswirkung erzielt werden kann.

Die wichtigsten Auswahlkriterien vor dem Kauf

Dampfstrahler Wasser aus der WassertoneDampfstrahler gibt es mittlerweile in den unterschiedlichsten Preiskategorien. Der Preis allein sollte jedoch nicht ausschlaggebend sein. Vielmehr ist es ratsam, sich über Dampfreiniger Tests über die Qualität der einzelnen Modelle zu informieren. Zudem lohnt es darauf zu achten, welches Zubehör bereits im Lieferumfang des Dampfreinigers enthalten ist, oder ob dieses, wenn gewünscht, zusätzlich angeschafft werden muss. Auch diese eventuellen Zusatzkosten sollten bei der Kaufentscheidung nicht außer acht gelassen werden. Hilfreich können Zubehörteile wie Fensterabzieher oder Kleiderbürsten sein. Was jedoch genau benötigt wird, sollte von den persönlichen Anforderungen abhängig gemacht werden. Dasselbe gilt auch für die benötigte Schlauchlänge. Je länger der Schlauch, umso größer der Aktionsradius. Wer also Wert auf viel Bewegungsfreiheit bei der Reinigung legt, sollte einen Dampfstrahler mit entsprechend langem Schlauch wählen. Was bei der Auswahl des passenden Dampfstrahlers ebenfalls entscheidend ist, ist selbstverständlich der Druck des jeweiligen Modells. Geräte, die für den normalen Hausgebrauch genutzt werden, kommen mit einem Druck im unteren bar-Bereich aus. Hier sollte man sich nicht in die Irre leiten lassen. Als Vergleich lässt sich der Wasserwerfer der Polizei nennen, der mit maximal 20 bar Druck auskommt und bereits über ordentlich Power verfügt. Was den Druck für den Dampfstrahler zuhause angeht, sollte man also in jedem Fall eine Druckleistung wählen, mit der man auch zurechtkommt. Um die 100 bar sind hierbei völlig ausreichend. Sehr sinnvoll ist es, ein Modell zu wählen, dessen Wasserdruck stufenlos verstellbar ist. Kann der Wasserdruck manuell eingestellt werden, kann individuell auf die Empfindlichkeit der jeweiligen Oberfläche eingegangen werden, denn nicht jedes Material hält jedem Druck stand. Dasselbe gilt im Übrigen auch für die Wassermenge. Denn nur wenn Wassermenge und Wasserdruck optimal aufeinander abgestimmt sind, lässt sich das Maximum an Reinigungswirkung erzielen. Selbst ein hoher Druck bringt am Ende nur wenig, wenn nicht genügend Wasser zur Verfügung steht, das sprichwörtlich aus der Hochdruckpistole geschossen werden kann.

 

 

Handhabung und Bedienung

Auto reinigenAuch wenn nur Wasser und heißer Dampf zum Einsatz kommen, können empfindliche Oberflächen dadurch beeinträchtigt werden. Daher sollte vor der Reinigung an einer unauffälligen Stelle die Verträglichkeit des Materials mit dem Dampfstrahler getestet werden. Sollte eine Verschmutzung sich nicht direkt beim ersten Mal lösen, kann diese zuerst eingeweicht werden. Nach einer kurzen Einweichzeit, genügt ein weiterer Dampfstoß und der Schmutz wird durch den Druck angehoben und abgetragen. In jedem Fall sollte ein Dampfstrahler stets mit der nötigen Umsicht bedient werden. Die Verbindung aus Druck, Geschwindigkeit und Hitze birgt stets auch ein gewisses Unfall- und Verletzungsrisiko. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass aufgewirbelter Schmutz nicht in die Augen gerät.

Vorteile

  • Gezielte Reinigung möglich
  • Selbst hartnäckiger Schmutz lässt sich entfernen
  • Verschiedene Aufsätze verfügbar um das Gerät den unterschiedlichsten Einsatzgebieten anzupassen
  • Arbeitet auch ohne zusätzliche Reinigungsmittel nur mit Wasser und Dampf

Nachteile

  • Benötigt eine Stromquelle

 

Die beliebtesten Hochdruckreiniger:

Mehr Bestseller gibt es hier: Dampfstrahler

Ähnliche Beiträge