Dampfreiniger

Was ist ein Dampfreiniger?

Kärcher DampfreinigerEin Dampfreiniger, wie beispielsweise der Kärcher Dampfreiniger, ist ein Reinigungsgerät, das mit heißem Wasserdampf arbeitet. Dampfreiniger lassen sich für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche im Haushalt nutzen und ermöglichen durch den ausgestoßenen Wasserdampf und die anschließende Aufnahme des gelösten Schmutzes auf ein Mikrofasertuch eine effektive und sprichwörtlich porentiefe Reinigung. Die Beigabe von chemischen Reinigungsmitteln ist hierbei nicht mehr nötig.

 

Welche Arten von Dampfreiniger gibt es?

Welche Arten von Dampfreiniger gibt es?Im Dampfreiniger Test wurden ganz unterschiedliche Modelle unter die Lupe genommen, denn Dampfreiniger ist nicht gleich Dampfreiniger. Gemeinsam haben aber alle Varianten, dass sie auf die gleiche Weise dem Schmutz zu Leibe rücken. Das Wasser wird im Innern des Geräts auf etwa 100-300 Grad erhitzt, wodurch Druck und Dampf entstehen. Beides gelangt über eine Düse nach außen und löst so den Schmutz praktisch auf.

Boden-Dampfreiniger

Der Boden-Dampfreiniger, wie beispielsweise der Kärcher Dampfreiniger, ähnelt in seiner Optik einem herkömmlichen Hausstaubsauger und verfügt von allen drei Dampfreiniger-Varianten über den größten Wasserbehälter, den man hinter sich herzieht. Der Boden-Dampfreiniger ist mit einem Rohr und einem Schlauch versehen, über dessen Düse der Dampf austritt. So lassen sich auch leicht höher gelegene Stellen erreichen.

Handdampfreiniger

Diese Variante des Dampfreinigers lässt sich am komfortabelsten bedienen und liegt sehr gut in der Hand. Ihr größter Vorteil ist ihre kompakte Größe. Für kleinere Reinigungsarbeiten an gut zu erreichenden Oberflächen ist der Handdampfreiniger die passende Wahl für zwischendurch.

Besen-Dampfreiniger

Auch diese Variante ist gut für die Reinigung von Böden geeignet, kommt jedoch ohne Schlauch aus. Im Prinzip handelt es sich um einen langen Stiel, an dessen Ende sich die Düse befindet. Der Besen-Dampfreiniger ist in der Handhabung etwas starrer als der Boden-Dampfreiniger, da er nur über den Boden gleiten kann und ohne Schlauch weniger flexibel einsetzbar ist was höher gelegene Stellen angeht. Dafür lässt er sich jedoch platzsparender verstauen.

Unterschied Dampfreiniger und Dampfsauger

Nach einem ähnlichen Prinzip wie der Dampfreiniger arbeitet auch der sogenannte Dampfsauger. Der Unterschied liegt jedoch darin, dass bei einem Dampfsauger kein Mikrofasertuch zum Einsatz kommt, sondern dieser eine Absaugvorrichtung besitzt, wodurch der gelöste Schmutz direkt aufgesaugt wird.

Welche Vorteile bietet ein Dampfreiniger?

Dampfreiniger VorteileEin großer Vorteil der Dampfreiniger, ist deren universelle Einsetzbarkeit. Dies fängt bereits damit an, dass sich im Dampfreiniger Test gänzlich unterschiedliche Oberflächen mühelos reinigen ließen, sei es das Parkett, die Fliesen, das Fenster oder die Polster. So unterschiedlich wie die zu reinigenden Flächen, können zudem auch die Verschmutzungen sein, die sich durch ein Gerät wie den Kärcher Dampfreiniger entfernen lassen. Von losem Schmutz über hartnäckige Kalkablagerungen bis hin zu Fett, Bakterien und Staubmilben; dem heißen Wasserdampf kann nichts standhalten. Und weil dieser allein bereits so effektiv wirkt, erspart man sich zusätzliche chemische Reinigungsmittel, was die Umwelt schon und Kosten einspart.

Wieso ein Dampfreiniger?

Dampfreiniger HandhabungHeißer Dampf ist eine ebenso schlichte wie effektive und zudem altbewährte Möglichkeit, Schmutz zu beseitigen. Dem Wasserdampf ist es möglich, bis unter die Verschmutzungen vorzudringen und diese praktisch komplett zu umschließen. So wird Schmutz nicht nur von oben aufgeweicht, sondern praktisch von allen Seiten bearbeitet und angehoben. Wasserdampf kann dabei selbst in die feinsten Ritzen gelangen. Letztlich kondensiert der Dampf wieder zu Wasser und spült die Verschmutzung so mit sich fort.

 

Die wichtigsten Auswahlkriterien vor dem Kauf

Dampfreiniger KriterienWichtig ist es, dass sich die Dampfmenge regulieren lassen kann. Dies ist daher von Bedeutung, da es sich im Dampfreiniger Test gezeigt hat, dass nicht jede Oberfläche der gleichen Menge Wasserdampf ausgesetzt sein sollte. So können gerade etwa Holzböden sehr empfindlich reagieren, wenn sie mit zu viel Wasserdampf behandelt werden. Eine Folge davon kann aufquellendes Holz sein. Gerade Laminatböden sollten darüber hinaus gut versiegelt sein.
Dampfreiniger arbeiten zudem mit Bodentüchern, durch die der Schmutz aufgenommen wird. Beim Kauf eines neuen Geräts kann darauf geachtet werden, dass sich Ersatztücher leicht und kostengünstig beschaffen lassen. Ist der Dampfreiniger nur auf die Tücher des selben Herstellers in einer bestimmten Abmessung ausgelegt, bindet man sich sonst an ein mitunter recht teures Nachkaufprodukt. Alternativ dazu lassen sich auch Modelle finden, bei denen sich die Tücher einfach in der Waschmaschine wieder reinigen lassen. So entfällt ein Nachkaufen komplett.
Dampfreiniger AuswahlkriteriumEin weiteres Auswahlkriterium ist zudem die Größe des Wassertanks. Hier sollte man entsprechend des vorrangigen Einsatzgebietes entscheiden, was am besten zu den persönlichen Bedürfnissen passt. Im Dampfreiniger Test hat sich gezeigt, dass Geräte mit kleinerem Tank zwar vergleichsweise oft nachgefüllt werden müssen, sie jedoch angenehmer in der Handhabung sind. Geräte mit großem Wassertank dagegen erlauben auch ein großflächigeres Reinigen ohne Nachfüllen, sind jedoch dementsprechend auch etwas unpraktischer was die Größe und das Verstauen angeht.

Handhabung und Bedienung des Dampfreinigers

Dampfreiniger befüllenDa der Dampfreiniger mit Wasser arbeitet, besteht immer die Möglichkeit, dass es zu Kalkablagerungen im Gerät kommen kann. Eine Möglichkeit, dem vorzubeugen wäre es, destilliertes Wasser zu nutzen. Da dies jedoch mit der Zeit ins Geld gehen kann, gibt es noch eine Alternative. Im Dampfreiniger Test haben sich Geräte mit integriertem Kalkfilter bewährt, der in regelmäßigen Abständen einfach ausgetauscht wird. Dampfreiniger ohne diesen speziellen Kalkfilter sollten in jedem Fall von Zeit zu Zeit entkalkt werden. Dieser Arbeitsschritt entfällt jedoch, wenn es sich um einen Dampfreiniger mit Dampfkessel mit Metalllegierung handelt. Dieser beugt einer Kalkbildung deutlich vor.
Während des Reinigens mit einem Dampfreiniger sollte zudem immer beachtet werden, keinerlei Elektro-Installationen wie Steckdosen o.ä. zu nahe zu kommen, da der Dampf zu einem Kurzschluss führen könnte. Und selbstverständlich sollte man während des Gebrauchs nie in direkten Kontakt mit der Düse kommen, da man sonst Verbrühungen riskiert.

Vorteile

  • arbeitet allein mit Wasserdampf, keine chemischen Reinigungsmittel nötig
  • gut für Allergiker, da leicht desinfizierende Wirkung
  • durch vielseitiges Zubehör wie Punktstrahldüsen oder ein Düsen-Überzug aus Plüschvelour individuell ergänzbar
  • reinigt vom Fenster über den Teppich bin hin zu den Fliesen und Polstermöbel alles, was dem heißen Dampf standhält
  • effektive Reinigung, indem man sich die physikalischen Eigenschaften von Wasserdampf zunutze macht
  • der Wasserdampf beschwert den Schmutz und bindet ihn, statt ihn aufzuwirbeln, was dem Raumklima zuträglich ist

Nachteile

  • Bodentücher müssen je nach Modell regelmäßig ausgetauscht werden, um die Reinigungswirkung aufrecht erhalten zu können (Alternative: waschbare Bodentücher)

 

Die beliebtesten Produkte:

Dampfreiniger

Handdampfreiniger

Dampfsauger

Mehr Bestseller gibt es hier: Dampfreiniger

Ähnliche Beiträge