Mit einem Hochdruckreiniger richtig reinigen

Wenn sich auf den Wegen oder der Einfahrt hartnäckige Verschmutzungen wie Moos festgesetzt haben, reicht es zumeist nicht mehr aus diese manuell zu entfernen, da sie häufig schon sehr fest sind. Um diese dennoch wirkungsvoll zu entfernen, empfiehlt sich die Nutzung eines Hochdruckreinigers. Ein Hochdruckreiniger eignet sich für unterschiedlichste Arbeiten und kann sehr hilfreich sein. Dennoch gibt es hierbei einige Dinge zu beachten, um ein möglichst zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen und dabei sicher zu arbeiten.

Die Einsatzgebiete eines Hochdruckreinigers

Einsatzgebiete HochdruckreinigerEin Hochdruckreiniger, oder auch Dampfstrahler genannt, kann für unterschiedliche anfallende Arbeiten eingesetzt werden. Zunächst kann er dazu dienen, eventuell verschmutze Fugen auf dem Gehweg, der Terrasse oder auch der Einfahrt zu säubern. Aber auch bei der Fahrzeugpflege kann er sehr hilfreich sein, so kann hartnäckiger Schmutz entfernt und auch andere festsitzende Materialien, wie zum Beispiel Öl oder Rost, entfernt werden. Vor allem dann, wenn bei der Autowäsche bemerkt wird, dass durch die manuelle Reinigung diverse Verschmutzungen nicht entfernt werden können, kann ein Hochdruckreiniger sehr hilfreich sein. Auch für die Entfernung von Graffiti kann er wahre Wunder wirken. Denn durch den hohen Druck kommt er tiefer in die Poren, als wenn per Hand versucht wird diese zu entfernen. Hierbei kommen für diese Zwecke bestimmte Aufsätze, in Verbindung mit einem hierfür geeigneten Lösungsmittel, zum Einsatz, um die auf die Wand aufgetragene Farbe auch komplett entfernen zu können. Auch in der Industrie kommt der Hochdruckreiniger für etwaige anfallende Arbeiten zum Einsatz, zum Beispiel um diverse Rohstoffe effektiv zu reinigen.

Zubehör für die jeweiligen Zwecke

Um die jeweilige anfallende Arbeit auch wirkungsvoll erledigen zu können, wird das passende Zubehör benötigt. Ein Beispiel hierfür ist die sogenannte Flachstrahldrüse, welche vor allem dafür eingesetzt wird um große Flächen, wie zum Beispiel die oben erwähnten Gehwege oder auch Terrassen, relativ grob zu reinigen. Handelt es sich jedoch um Verschmutzungen, die sehr hartnäckig an der jeweiligen Oberfläche hängen, kann eine sogenannte Rotationsdüse helfen. Denn diese reinigt nicht nur die Oberfläche, sondern säubert auch die Fugen. Noch wirkungsvoller, bei starker Verschmutzung, ist der sogenannter Dreckfräser. Durch diesen kommt jedoch ein sehr hoher Druck auf, weshalb auch davon abzuraten ist, ihn für die Fahrzeugpflege einzusetzen, da es sonst zu Schäden kommen kann.

Vorsicht ist geboten bei der Verwendung

Obwohl ein Hochdruckreiniger lediglich mit Wasser arbeitet, ist bei der Nutzung Vorsicht geboten, denn es entsteht ein enormer Druck. So sollte mit diesem niemals auf Menschen oder Tiere gezielt werden, um eventuelle Verletzungen zu vermeiden. Zudem sollten bei der Benutzung Sicherheitsbekleidung und Sicherheitsschuhe getragen werden, um auch an dem eigenen Körper keine Verletzungen zu verursachen. Zudem sollten sich keine anderen Personen im Arbeitsbereich befinden, damit keine Verletzungen durch das Aufwirbeln von Steinen oder Holz entstehen. Logischerweise sollte ein Hochdruckreiniger auch nicht in der Nähe einer Steckdose betrieben werden, da Wasser und Strom zu einem Stromausfall führen können.